Boule Geschichte Archiv Teil 2

Im Jahr 2011 gab es im Vorstand einen Wechsel.
Dietrich I.

Im März übernahm Dietrich Voth die Verantwortung für die Boule-Abteilung. Unter seiner Führung entwickelte sich der Mitgliederbestand weiter positiv. Bald konnte das vierzigste Mitglied begrüßt werden.

Ein neuer Flyer, verschiedene Boule-Veranstaltungen mit dem Lehrkörper der Aue-Schule oder den Dietzenbacher Parteien sowie Kurse bei der Volkshochschule gehörten zu den Werbemaßnahmen

 

 

 

K - VHS-Kurs BouleKollegium Aue-Schule beim Boulen

 

 

 

 

 

 

Selbstverständlich wurden die inzwischen fest in der Boule-Szene bekannten „Terra-Libre“ Turniere weiterhin veranstaltet

Unter seiner Leitung erhielt die Boule-Abteilung auch eine eigene Fahne, die jeweils am Beginn der Saison feierlich über dem Boulodrome gehisst wird.

 

 

Ein weiteres Highlight in der Boule-Abteilung war im Jahr 2013 der
Bau unserer Trockenmauer, die unser Boulodrome zum Nachbargrundstück abgrenzt.
Nach einer längeren Planungsphase war es dann am 8.3.2013 soweit. Unter der Federführung von Gilbert, von dem auch die Idee für die Trockenmauer stammte, wurde mit den Bauarbeiten begonnen. Die Baggerarbeiten wurden von Paul mit großem Geschick ausgeführt
Der Bouleplatz im Schnee.jpgBagger2

 

 

 

 

 

 

 

 

Für den 13.3. 13 waren weitere Baumaßnahmen geplant, aber der Wettergott hatte es nachts kräftig schneien

lassen, sodass die Baustelle unter einer dicken Schneeschicht verschwunden war.

Nach dem kurzen, winterlichen Intermezzo wurde aber tatkräftig zugepackt und unter der Leitung von Gilbert das Projekt „Mauerbau“

vorangetrieben.

E- Der Chef bei der Arbeit2 G-Arbeitsdienst3.jpg

 

 

 

 

 

Gut gelaunte BauarbeiterE-Die fleißgen Drei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch den Einsatz vieler Hände konnte dann am 20.Juni 2013 die Einweihung gefeiert werden.

Bewegt wurden ca. 70 Kubikmeter Erde, verbaut wurden 35,5 Tonnen Porphyr Steine aus dem Vogelsberg. Gestemmt wurden diese Mengen hauptsächlich von drei Boule-Freunden, Gilbert Pederzolli, Paul Frank und Hagen Lepczyk, die in etwas mehr als 600 Arbeitsstunden das Bauwerk errichteten.

Im Rahmen des 2. Terra Libre Turniers, bedankte sich die Vorsitzende der SG-Dietzenbach, Giesela Kiess, herzlich bei den Beteiligten und stiftete eine Erinnerungsplakette, die auch gleich an der Mauer angebracht wurde.

Erinnerungs- plakette hell Dank an die Bauarbeiter

Wie in jedem guten Verein, gab es auch bei der Boule-Abteilung der SG Dietzenbach Meinungsverschiedenheiten in Bezug auf die Vereinsführung, den Umgang mit Gastspielern und um den Umgang miteinander. Das Jahr 2014 war geprägt von Unstimmigkeiten und Anfeindungen, die kein ehrenamtlich tätiger Vorstand verdient hat.

 

 

 

Manfred II

In das Jahr 2014 fiel auch der plötzliche und völlig unerwartete Tod unseres Boulefreundes Manfred Ruff.

Er war Mitbegründer der Boule-Abteilung und lange Zeit Vorstands- vorsitzender.
Seinem Wirken ist die rasante Entwicklung des Boule-Sports in Dietzenbach zu verdanken.

Er hatte noch viele Pläne. Nun erlitt er einen Tag vor seinem 71. Geburtstag einen Herzinfarkt,

an dessen Folgen er am 7. September verstarb. Die SG verlor mit ihm einen engagierten, zielstrebigen Boule-Freund.

 

 

 

 

Im Mai 2014 richtete die Boule-Abteilung einen ersten Bundesliga – Spieltag aus.
Aus München, Ibbenbüren, Niedersaalbach, Horb, Saarwellingen und Bonn-Bad Godesberg waren Mannschaften angereist um ihre Spiele auszutragen.
Planerisch und organisatorisch war die Veranstaltung eine Herausforderung. Quartiere mussten besorgt,

der Boule-Platz vorbereitet, Parkplätze abgestreut und die Verpflegung organisiert werden.
Gilbert, der sich im Vorfeld für die Bewerbung stark gemacht hatte, hatte dann auch die meiste Arbeit.

Gilbert ist optimistisch

 

 

 

 

 

 

 

Die teilnehmenden Mannschaften IMG_4346

 

 

 

 

 

 

 

Vom Jahr 2015 gibt es nur positives zu vermelden. Nachdem sich die Wogen im Verein wieder geglättet hatten und der neue Vorstand seine Arbeit aufgenommen hat, ging es weiter aufwärts.
Rita Dörr, Elisabeth Klemmer, Edith Emmermann, Gilbert Pederzolli, Hagen Lepczyk und Yves Chabord bildeten die neue Vereinsführung.

 

 

Elisabeth KlemmerRita Dörr Edith EmmermannGilbert PéderzolliHagen Lepczyk yves

 

 

 

 

Unter ihrer Leitung entwickelte sich die Abteilung weiter.
Ende 2015 konnten 50 Mitglieder gezählt werden.

Die Montagsbouler wurden gegründet. Hierbei handelt es sich um eine Seniorentruppe, die sich jeden Montag um 10:00 Uhr auf dem Boulodrome trifft. Diese Mitglieder haben nicht mehr den sportlichen Ehrgeiz, sich Ranglistenpunkte zu erspielen oder sich in der Liga zu verwirklichen. Nein, hier geht es nur um den Spaß am Boulespiel immer unter dem Motto der Abteilung:

Ein schönes Spiel mit Freunden ist immer ein Gewinn.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Yves, der die sportliche Leitung übernommen hatte, sorgte für eine qualitative Verbesserung der ersten Mannschaft.

Die personellen Abgänge Ende 2014 waren schnell kompensiert und sportlich war das Jahr sehr erfolgreich.
Der ersten Mannschaft ist es gelungen, ohne Spielverluste in die 1. Hessenliga aufzusteigen. Dies gibt Hoffnung auf weitere Erfolge.

Jubel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die zweite Mannschaft des Jahres 2015 führte bis zum letzten Spieltag die Tabelle an.

Leider rutschte sie dann auf den zweiten Platz ab und es war nichts mit dem Aufstieg in die 2. Liga.

Aber im Jahr 2016 werden die Karten neu gemischt und es wird ein neuer Anlauf genommen, um dann eine Klasse besser zu spielen.

2. Mannschaft SGD 2015

Das letzte Highlight des Jahres 2015 war der Gewinn des Rhein-Main-Cups. Seitdem dieser Cup ausgespielt wird, konnte die SG keine richtig gute Platzierung erreichen. Mit der verstärkten Mannschaft war es jetzt soweit. Der Wandercup ist für das Jahr 2016 unser.

Unsere RMC Mannschaft 2015

 

Portrait Jürgen3

Geschichte der Boule- Abteilung der SG-Dietzenbach „Terra Libre“

Niedergeschrieben im Dezember 2015

Jürgen A. H. Emmermann