Tennis-Geschichte (Archiv)

 

Ein Blick zurück Tennis, von der Idee bis zur Umsetzung

Am 11. Januar 1950 tagte im Saal „Zum neuen Löwen“ das erste öffentliche Forum zum Thema „Bau eines Waldstadions“. Man lese und staune, bereits damals beschlossen die Verantwortlichen der SG den Bau von 2 Tennisplätzen, eines weiteren Faustballfeldes und eines Planschbeckens, das sich in den siebziger Jahren, wie wir wissen, zu einem prächtigen städtischen Schwimmbad entwickelte.

Im Jahre 1972 wurden dann die Pläne konkreter. Am 14. Oktober 1972 wurde unter der Leitung der Herren Köhler und Dr. Fuchs die Tennisabteilung der SG Dietzenbach gegründet. Es wurde ein kommissarischer Vorstand (W. Berheide und Karl Gernand) eingesetzt und die notwendigen Schritte zum Bau der ersten Plätze wurden in die Wege geleitet. Ein Jahr nach der Gründung wurde der erste Abteilungsvorstand gewählt und am 6.10.1973 begann der Spielbetrieb.

Die Gründung erfolgte zu einer Zeit, als der Tennissport das Image des Elitesports verlor. Dies erklärt auch das große Interesse bei SGD-Mitgliedern und Neubürgern, besonders aus dem Gebiet Tal- und Dreieichstraße. Das Ziel damals wie heute war es, das Sportangebot des Vereins auszubauen und den Tennissport im Speziellen zum Volkssport zu machen. Mit der Übergabe der Plätze durch die Stadt am 6.10.73 startete die SGD mit 80 Mitgliedern als Neuling in der Dietzenbacher Tennis-Szene. Der Vorstand konnte mit Claus Hachmann den ersten Trainer verpflichten. Die Trainerstunde kostete 1973 die runde Summe von 16.- DM. Die Mitgliedsbeiträge betrugen DM 130,- für Familien- und DM 80,- für Einzelmitglieder. Bereits wenige Wochen nach der Gründung war die Aufnahmemöglichkeit für neue Mitglieder erschöpft. Eine Warteliste mit über 100 Interessenten musste eröffnet werden.

Zunächst wurden ein dritter Platz und eine Flutlichtanlage für zweiPlätze gebaut. Es folgten 1982 zwei weitere Plätze in Eigenfinanzierung der Abteilung, die durch Bürgschaften von Vereinsmitgliedern abgesichert wurden. Mit diesen 5 Plätzen konnte den Mitgliedern von nun an ein ausreichendes Platzangebot zur Verfügung gestellt werden. Das gemeinsam mit dem TCW genutzte Clubhaus wurde 1975 eingeweiht und bietet Raum für gesellige Veranstaltungen und den erfrischenden Trunk nach dem Match.

Am Wettkampfsport nahm die SG-Tennisabteilung erstmals 1975 mit einer Herrenmannschaft teil und 1976 mit der ersten Damenmannschaft. Es folgten bald Jugend-, Seniorinnen- und Seniorenmannschaften, die im Auf und Ab der Jahre auf guten Tabellenplätzen bis zur Gruppenliga aufstiegen.

Der Höhepunkt an sportlichen Veranstaltungen war das Dietzenbacher Tennisfestival in der Saison 1976, das zusammen mit anderen Dietzenbacher Vereinen veranstaltet wurde. Über 3000 Zuschauer sahen an zwei Tagen die bundesdeutsche Elite. Ausgezeichnetes Tennis wurde sowohl von der Jugend als auch von deutschen Nationalspielern gezeigt. Eine solche Veranstaltung, mit einer derartigen Konzentration an Spitzenspielern war einmalig für unsere Region und in der heutigen Medienlandschaft nicht mehr vorstellbar oder, besser gesagt, unbezahlbar.

Die „Tennismüdigkeit“ und verändertes Freizeitverhalten haben auch bei uns Spuren hinterlassen. Zwar liegen wir deutlich besser als der landesweite Durchschnitt in Hessen, aber die Werbung um neue Mitglieder musste in den letzten Jahren gewaltig forciert werden. Mit unserem sportlichen- und gesellschaftlichen Angebot sind wir aber für die nächsten Jahre gut aufgestellt. (EH)

Chronik der Vorstandsmitglieder der Tennisabteilung


Tabelle Vorstände und Kassenwarte


 

 

 

 

 

Tabelle Chronik Festausschuss

Tabelle Chronik TZeitung

Unsere Zeitung hat Jubiläum