Stadtwerke & Maingau sponsern Ballettspiegel

Beim Üben den Blick in den Spiegel wagen: neue Ausstattung für
die Balletttänzerinnen der SG

Die kleinen Ballerinas üben nicht nur fleißig mit ihrer Trainerin, jetzt
können sie sich auch wieder betrachten und Haltung und Bewegung
selbst korrigieren. In einem gemeinsamen Projekt haben die
Stadtwerke Dietzenbach und die MAINGAU Energie die Abteilung
„Tanzen“ der SG Dietzenbach unterstützt. Anschaffen konnte der
Verein so neue Ballettspiegel samt den passenden Stangen für die
jungen Tänzerinnen. „Vor allem die Stangen sind ein unverzichtbares
Zubehör beim Einüben der Positionen und jetzt konnten wir sie so
anbringen, dass sie auch der Größe der kleinen Balletttänzerinnen
gerecht werden“, freut sich Trainerin Cornelia Löffler.
Insgesamt 30 Mädchen im Alter zwischen vier und neun Jahren
begeben sich einmal in der Woche zum Tanz in die Philipp-Fenn-Halle.
Aufgeteilt in Altersgruppen machen sie sich an das Training, das
Ausdauer und Selbstdisziplin erfordert und die Körperhaltung ideal
ausbildet. „Voraussetzung ist natürlich immer eine professionelle
Anleitung mit Rücksicht auf das junge Alter der Kinder“, so Cornelia
Löffler.
Auf Wunsch vieler junger Familien hatte die SG vor fünf Jahren die
Ballettstunden in ihr Programm aufgenommen. Im Rahmen einer
Elternumfrage in mehreren Kitas hatte sich herausgestellt, dass großes
Interesse an dem besonderen Tanzsport bestand. „Seitdem konnten
wir allerdings nicht mehr viel in die Ausstattung investieren“, gesteht
SG-Geschäftsstellenleiter Christian Löffler ein. So waren die
Folienspiegel teilweise gerissen und für die Ballerinas nicht mehr
optimal. „Es ist aber wichtig, das Projekt weiterzuentwickeln, denn die
Nachfrage ist nach wie vor groß“, sagt Christian Löffler. Daher sei die
Freude über das aktuelle Engagement der Stadtwerke und der
MAINGAU Energie groß. „Wir waren von Anfang an begeistert, dass wir
ein so gut organisiertes sportliches Projekt, das den Kindern immens
Spaß macht, unterstützen können“, betonen die beiden
Geschäftsführer, Christian Locke von den Stadtwerken und Richard
Schmitz von der MAINGAU.
Eine erste Resonanz ließ bei den Kleinen nun nicht lange auf sich
warten. „Sie sind begeistert, jetzt können sie sich beim Üben viel
besser betrachten“, berichtet Trainerin Löffler.

Comments are closed.